Das Finanzamt – Grunderwerbsststeuer

Am 14.06.2016 hatten wir unseren Termin beim Notar. Da wurden dann in einem ziemlich nüchternen Akt die Verträge unterzeichnet. Zum einen der Grundstückskauf und natürlich die Grundschuld, denn ohne die gibt es keine Baufinanzierung.

Beim Notar wurde noch die Reihenfolge der nächsten Schritte erläutert. Zunächst bekommt das Finanzamt eine Ausfertigung/Mitteilung zum Kauf des Grundstückes. Vom Finanzamt wird dann die Grunderwerbssteuer festgesetzt. Nach Zahlung der Grundschuld gibt es vom Finanzamt eine Unbedenklichkeitsbescheinigung, die wiederum der Notar erhält und erst dann an das Grundbuchamt/Katasteramt den Kauf meldet sowie die Einträge vornehmen kann.

Da nach 4 Wochen seit der Unterschrift beim Notar, jeder Gang zum Briefkasten damit endete das kein Brief da ist,haben wir am 18.07.2016 beim zuständigen Finanzamt angerufen. Die freundliche Dame erklärte einen ziemlich großen Bearbeitungsrückstand,aber Sie wollte nach der Akte suchen und zurückrufen.

Und tatsächlich, keine halbe Stunde später kam der Rückruf mit der Information, dass ich den Bescheid auch sofort abholen könne um den Prozess zu beschleunigen.  Also habe ich den Bescheid abgeholt und sofort die Steuer bezahlt. Nun hoffen wir das wir den Notarvorgang damit etwas beschleunigen konnten.