Der Kamin

Für unser KfW gefördertes Haus mit einer kontrollierten Wohnraumlüftung war ein sogenannter Raumluft-unabhängiger Kaminofen vorgeschrieben. Die Suche danach war dann recht rasch erledigt und Dank der sehr guten Beratung und dem anschließenden Einbau auch richtig schick, zumindest nach unserem Geschmack.

Wir hatten uns letztendlich für die dänische Firma SCAN und das Modell SCAN 83-maxi entschieden. Dank dem Schiedel LAS-Schornstein,wird die frische Luft für den Kamin direkt über den Schornstein angesaugt.

An dieser Stelle herzlichen Dank an Herrn Siebert von Kaminstudio Siebert in Stralsund für die saubere und gute Arbeit!

Scan 83-maxi auf Glasplatte, kurz vor dem Einzug noch montiert
Der Schornstein liegt im dahinterliegenden Schlafzimmer, so lies sich der Kamin wunderbar nah an die Wand stellen.

 

Eigenleistung – Fußbodenbelag

Unsere Eigenleistung umfassten wie bei vielen anderen auch, das Malern bzw das Tapezieren und das verlegen des gewünschten Fußbodens. Wir haben vor der Wahl gestanden alle Wohnräume zu fliesen oder eben ein anderes Material zu verarbeiten,welches sich gut mit der Fußbodenheizung verträgt. Die Wahl viel auf ein Click-Vinyl, da es sich einfach verarbeiten lässt, gegen nässe und Schutz relativ unempfindlich ist und gute Wärmeleiteigenschaften besitzt.

Die Wahl viel auf die Firma Gerflor in der Farbe „Sunny White“.

Die Räume wurden mit einem 2 mm starken Trittschallschutz ausgelegt
Die einzelnen Bahnen haben wir mit Alu-Klebeband verklebt
Fußboden im Schlafzimmer
Click-Vinyl und Fußbodenleiste als Klebeleiste ausgeführt

Fliesenauswahl im Detail

In den Bädern, Flur sowie HWR hatten wir uns auf Fliesen geeinigt. Hier nun zur detaillierten Auswahl

Fliesenspiegel in der Küche, mit Bordüre aus Edelstahl Kermos Concept 35 cm x 100 cm

 

Kermos Metro , Farbe: Schlamm matt. Die Fliese haben wir in unserem Badezimmer für den Fußboden und als Boden für Ablagen und Fensterbänke gewählt.
Kermos Sirius , Farbe: Lichtgrau Diese Fliese ist als Bodenfliese im Gästebad und im Flur/Eingangsbereich verarbeitet, sowie in einem kleinen Format auch im HWR
Badezimmer Wandfliesen, Kermos Sambia

Dekor-Wandfliese im Bereich des Waschbecken ebenfalls aus der Serie Sambia von Kermos

 

Bäder werden fertiggestellt – Teil 2

Wir haben in den Bädern, sowie im Flur und Küchenbereich Halogenspots eingebaut. Dank dem Tipp vom „Danwood Bautagebuch“ haben wir uns auch für diese entschieden und hier bestellt. Selbst unser Elektriker war con der Quallität und der Verarbeitung überzeugt, der Einbau war sehr einfach und das Licht ist angenehm hell.

Badewanne in Acryl 180 x 90 cm
Badewanne Schröder Lupor, Armatur Grohe „Eurocube“
Waschtisch von Pelipal in 90 cm breite
großzügige Dusche 1,0 x 1,0 Meter
„hansgrohe“ Duscharmatur , Glasdusche von Kermi

Bäder werden fertiggestellt – Teil 1

Hier noch einige vorher – nachher Bilder.

Alle Armaturen, Badewanne und WC`s haben wir selbst besorgen dürfen und wurden von der Sanitär und Heizungsfirma eingebaut. Eine sehr zufriedenstellende Sache, wenn man bedenkt was für Preise in Badausstellungen verlangt werden. Die Wc`s stammen von Villeroy&Boch.

Die Waschplätze sind von Pelipal und die Badewanne ist von Schröder als Acryl-Badewanne Lupor 180 x 90 x 49cm, also etwas größer als die Standart-Badewannen und durchaus für ein Bad zu zweit geeignet;)

Platz für das Waschbecken
was am Ende so aussieht
Duschniesche mit Ablagen

WC und Ablagen
und so schaut das ganze fertig aus;)
Drückerplatten haben wir passend zum verbauten Geberit-System gekauft und uns für eine Lösung mit Einwurfschacht für Tabs entschieden die blaues Wasser machen;)
Gästebad mit gleicher Sanitärausstattung

 

Fliesen im Hauptbadezimmer

Nach langer Schreib-Pause möchten wir gerne unseren Blog weiterführen und euch die Fertigstellung präsentieren. Wir wohnen nun seit fast 9 Wochen in unserem neuen Heim und es ist einfach ein sehr gutes Gefühl, aber der Reihe nach.

Nach dem im letzten Eintrag das Gäste-Bad gefliest wurde, hier nun unser privates Badezimmer welches nur über unser Schlafzimmer begehbar ist und das war so gewollt;)

Die Fliesenauswahl war sicher nicht einfach und ein Kompromiss aus unser beiden Geschmäckern. So wurden wir bei Raab Karcher in Stralsund fündig.

Wir hatten uns in letzter Minute, zum Leidwesen des Fliesenlegers und der Trockenbauer noch für ein paar mehr Ablagen entschieden.

SORRY

Leider müssen wir gestehen, dass im Moment, wie bei vielen anderen Bauherren in der letzten Phase, unsere Zeit so knapp ist, dass wir nicht zum zeitgerechten Schreiben des Blog`s kommen.

Wir werden das nachholen, sobald unser Umzug, der am 29.06.2017 sein soll, vollzogen ist und die Telekom so „gnädig“ war und auch Internet-fähig anzuschließen.

 

 

Fliesen, Fliesen, Fliesen

Seit dem 05.06.2017 ist der Fliesenleger im Haus. Naja, zumindest „halbtags“. Nach einem ehrlichen Gespräch kümmert er sich nun weitestgehend erst einmal nur um unsere Baustelle, denn wir wollen ja Ende des Monats umziehen. Und da sollten die Fliesen schon drinnen sein:)

Zuerst ging es im zukünftigen Gäste/Kinder/Mädels-Bad zur Sache. Wandfliesen drann und schon ergibt es ein ganz anderes viel wohnlicheres Bild.

Hier sind Fliesen der Marke AGROB BUCHTAL ausgesucht worden.

Duschbereich
Waschtisch, WC

Eigenleistung Teil 1 – Farbe und Tapete

Jetzt wurde es ernst und wir waren an den letzten Wochenenden fleißig, daher war es auch leider etwas still um den Blog geworden.

Da wir beim Innenputz gleich einen „malerfertigen“ Putz genommen haben und auch das verspachteln der Decke direkt durch die Trockenbauer übernommen wurde, konnten wir direkt loslegen.

Zuerst haben wir alle Wände und Decken mit einem Einlassgrund (StoPrim Plex) versehen. dazu haben wir 3 Kanister je 20 Liter verarbeitet.

Nach einem Tipp in der Vergangenheit, wussten wir das auch „Privatpersonen“ dort einkaufen können. Der Einlassgrund und auch die Farbe später waren etwas günstiger als Markenware aus dem Baumarkt aber von sehr guter Qualität!

Nachdem der Einlassgrund getrocknet war ging es an die Farbe. Zunächst haben wir klassisch weiß gemalert. Dazu wieder bei Sto die Farbe StoColor In  gekauft. Insgesamt haben wir 8 Eimer je 15 Liter verarbeitet, was für ca. 800 m² Wand und Deckenfläche bei 2-maligen streichen reichte.

An zwei Wänden wurde Tapete geklebt, die 3 Wand im Schlafzimmer konnte noch nicht tapeziert werden, da der Raum derzeit von dem Fliesenleger als Lager und „Fliesenschneide-Platz“ dient.

Der Estrich – die Trocknungsphase

Nachdem der Zementestrich am 18.04.2017 eingebracht wurde, was keinen ganzen Arbeitstag dauerte, dank einem starken und eingespielten Team, begann der Trocknungsprozess.

Wir konnten den Estrich nach 4 Tagen erstmal begehen und nach „Anweisung“  lüften. Das bedeutet nur Stoßlüftung und immer nur von einer Hausseite. Zu vermeiden ist „Durchzug“.

Alle „Anweisungen“ eingehalten wurde es spannend und die Wärmepumpe Vaillant VWF 88/4  wurde erstmals zum aufheizen in Betrieb genommen.

Das sogenannte Aufheizprogramm ging über 20 Tage. Wobei im ersten Teil die Temperatur jeden Tag höher wurde und sich schon Kondensat an den Fenstern bildete. Nach einigen Tagen legte sich das aber. Im Anschluss wurden noch 2 Bautrockner von LS Massivhaus aufgestellt.

Die Bautrockner laufen nun seit knapp 5 Wochen. Zu Beginn haben wir tatsächlich aller 4-5 Stunden die zwei 5 L Eimer entleert, mittlerweile dauert es zwischen 14- 15 Stunden bis diese voll sind. Insgesamt haben wir mit den Trocknern bisher fast 720 L Wasser aus dem Gebäude gezogen. Da merkt man erst einmal wie viel Wasser in dem Estrich und Putz sowie dem Ringanker steckte.

Allerdings sind auch die Stromkosten enorm. Am Tag als die Heizungsanlage angelaufen ist war unser Zählerstand 379,8 kWh, mittlerweile sind es 3145,5 kWh.

Stolze 2765,7 kWh in knapp 8 Wochen!!! Das werden ca 800 EUR an Stromkosten, da wir uns schon als „Baustrom“ einen etwas günstigeren Anbieter gesucht hatten.