es geht weiter…Innenputz

Es war so tolles Wetter, da musste ein kleiner Frühlingsgruß her

Und dann, große Ereignisse werfen ihren Schatten voraus: der Innenputz!

Zumindest kam schon mal die Lieferung vom Baustoffhandel:

3 Paletten mit jeweils 40 Säcken Knauf MP 75 L Maschinenputz, insgesamt 3,6 Tonnen Putz wollen verarbeitet werden, wir sind schon sehr gespannt auf das Aussehen nach der Fertigstellung.

 

Dachboden als Trockenboden ausgebaut

In den letzten Tagen haben wir selbst einmal Hand angelegt und einen zusätzlichen Stauraum im begehbaren Teil des Dachbodens ausgebaut.

Dazu haben wir 3 cm starke Holzbretter mit Nut und Feder verarbeitet, diese wurden auf 5 cm starke Vierkanthölzer verschraubt. Das mit den Vierkanthölzern war erforderlich da die Dämmung 24 cm stark ist, und die Holzbretter sonst auf der Dämmung aufgelegen hätten. Dies hätte aber zu einem Wärmestau mit Feuchtigkeit führen können, was ja niemand möchte. So kann alles gut „atmen“ und es kommt genug Luft zum zirkulieren an die Dämmwolle.

Kostentechnisch war diese Aktion auf die Baumarktkosten beschränkt, alles in allem ca. 250 EUR.

 

 

 

 

 

 

 

Trockenbau – Teil 1

In den vergangenen Tagen waren die Trockenbauer fleißig am Arbeiten und haben die Deckendämmung von 24 cm sowie die Folie und Lattung angebracht. Die Folie wurde an den Seiten mit dem Mauerwerk verklebt und wird anschließend noch vom Putz überdeckt, damit es einen dichten Abschluss zur Decke gibt. Ob Sie wirklich dicht ist, wird unter anderem der spätere Blower-Door Test zeigen.

Nun sind alle Vorbereitungen getroffen damit die Putzer für die Innenwände kommen können. Geplant ist hier der 30.03.17, jedoch hoffen wir das es vielleicht 1-2 Tage eher wird.

 

Die Fensterbänke sind da

Endlich sind nun auch die Fensterbänke eingebaut worden, eine wichtige Voraussetzung damit bald der Innenputz an die Wände kommen kann. Leider waren dabei auch „Aufpreise“ zu zahlen, aber den Granit der im Standard angeboten wird, war definitiv nicht nach unserem Geschmack.

Wir haben uns für Außen auf den Granit Nero Assoluto geeinigt und innen wurden die Fensterbänke in einem sogenannten Premium weiß eingebaut, wobei wir glauben das das Wort „Premium“ nur da steht damit der Händler es noch etwas teurer verkaufen kann.

Derzeit sind die Trockenbauer im Haus, die fleißig die Decke dämmen und mit Folie versehen. Doch dazu später mehr.

Innenfensterbänke in „Premium“ weiß
Fensterbänke außen, Nero Assoluto
beide Fensterbänke im direkten Vergleich

 

 

Rohinstallation

Nachdem die Fenster nun dicht waren, konnte vor 14 Tagen der Elektriker und die Sanitärfirma anfangen und den ersten Teil der Rohinstallation beginnen. Wobei sich die Arbeiten von der Sanitär und Heizungsfirma nur auf das „grobe“ beschränkten und diese nur die Außenwasserhähne und die Leitungen in den bereichen wo Wasser benötigt wird installiert haben, war der Elektriker schon richtig Mega-fleißig!

An dieser Stelle mal ein herzlichen Dank an die Elektrofirma Sadkowiak, wo wir uns sehr gut „aufgehoben“ fühlen, trotz der Sonderwünsche unsererseits.

Im Standard sind bei LS Massivhaus schon 50 Steckdosen enthalten, so dachten wir, dass da nicht so sehr viel mehr dazu kommen kann. Letztendlich haben wir nach einigen „schlaflosen“ Nächten über den Elektroplan alle Steckdosen zusammengerechnet und sind auf doch erstaunliche 105 gekommen. Sicherlich haben wir großzügig geplant, aber vielleicht lieber eine Steckdose mehr als später feststellen, dass an einer Stelle eine fehlt, wie zum Beispiel unbedingt Steckdosen in die Fensterleibung mussten..wozu denkt der Mann, ahh Deko(Weihnachten) sagt die Frau!  Insgesamt wurden knapp 800 Meter an Kabel verlegt, wobei da auch das nicht im Standard enthaltene Netzwerkkabel dabei ist.

Wichtig wäre hier vielleicht für zukünftige Bauherren von LS Massivhaus zu erwähnen, dass eine Satellitenanlage nicht im Leistungsumfang des Standard  enthalten ist, hier sollte der zukünftige Bauherr ca. 500 EUR zusätzlich einplanen. Für rund 50 zusätzliche Steckdosen sollten auch ca. 1000 EUR eingeplant werden. Für eine Ausrüstung mit einem Cat6a Netzwerk in 4 Räumen und 9 Leitungen sollte man ca. 600 EUR einplanen. In dem Preis haben wir schon die Anschaffung eines kleinen Serverschrankes und ein 12 fach Patchfeld und 16 fach Switches eingerechnet.

Mit der ausführenden Elektrofirma wurde außerdem das Schalterprogramm besprochen, welches von der Firma Busch-Jäger stammt.

Angeboten wird die Serie Busch-Duro SI/Si Liniar. Von weiß keine Spur, wir nennen es mal vorsichtig ausgedrückt „Raucher-gelb“. Das ist weder modern noch in irgendeiner Form schick.

Als zweites wird die Serie Busch-balance SI preisgleich angeboten, die unseren Vorstellung schon eher entspricht, da hier wenigstens ein reines weiß angeboten wird.

Am liebsten wäre uns die Serie Busch-axcent, die noch gradliniger wirkt. Da müssen wir wohl noch etwas mit dem Elektriker verhandeln:-)

 

Doch nun wieder erstmal ein paar Bilder.

Küche
Küche nach Rohinstallation
Wand für zukünftige „Media-Zentrale“ im Wohnzimmer
Eingangsbereich
Kabel-wirr-warr mit System im HWR